«Torch Song»
ein Stück Broadway in Bern

Weiter Vorstellungen im 2021 – hoffentlich!

Die Produktionsgemeinschaft Theater Central bringt ein Stück Broadway nach Bern. Sie zeigen das Harvey Fierstein Stück «Torch Song» über eine New Yorker Drag Queen auf der Suche nach Liebe und Respekt. Nach dem Lockdown wird es (hoffentlich) weiter Vorstellungen geben.


Torch Song vielleicht im 2021 wieder

Das kulturelle Leben im Kanton Bern steht still bis mindestens am 14. Dezember 2020. Wegen dem teilweisen Lockdown musste auch das Theater Central Vorstellungen von «Touch Song» absagen. Doch es besteht Hoffnung, dass es weiter geht. Die Theatermacher*innen teilen uns mit: «Wiederaufnahme von Torch Song in diesem Jahr ist nicht mehr möglich. Wir überlegen uns, das Stück im nächsten Jahr wieder auf die Bühne zu bringen. Mehr dazu hier auf der Website, sobald wir uns entschieden haben. Auf bald!» www.theater-central.ch


Vom Broadway nach Bern

Der Berner Schauspieler und Regisseur Alec Brœnnimann ist künstlerischer Leiter des Theater Central und er hat ein Faible für US-amerikanische Stücke mit «schwulen» Themen. Das hat mit seinem Werdegang zu tun. Alec machte in New York eine Ausbildung zum Musical-Schauspieler und anschliessend studierte er in Bern Englische Literatur und Theaterwissenschaften. Jetzt bringen er und sein Team den Broadway-Klassiker «Torch Song» nach Bern.

Die «Torch Song Trilogy», wie das Stück im Original heisst, hat eine bewegte Geschichte. Als die Broadway-Produktion am 10. Juni 1982 Premiere feierte machte sie den Autor und gleichzeitigen Hauptdarsteller Harvey Fierstein schlagartig bekannt. Das Stück brachte es auf fantastische 1’230 Vorstellungen und Fierstein gewann dafür gleich zwei Tony Awards (Beste Theaterstück und Bester Schauspieler). 1988 gab es zudem eine Filmadaption in der Harvey Fierstein wiederum die Hauptrolle übernahm.

Kritiker*innen damals bezeichneten das Stück als radikalen Durchbruch, weil es schwule Sexualität, schwule Jugendliche und schwule Familien darstellt, in einer Zeit als die Schwulenrechtsbewegung starken politischen Gegenwind hatte. Heute wird das Stück vor allem als bahnbrechender Moment für das LGBTQ-Theater in Erinnerung gerufen. Im Herbst 2017 wurde eine kürzere, von Fierstein überarbeitete Version im New Yorker Second Stage Theatre uraufgeführt. Diese Fassung wird das Theater Central in Bern auf die Bühne bringen — in einer eigenen Übersetzung.

Links: Harvey Fierstein als Arnold 1982 am Broadway; Rechts: Fabian Netos-Claus als Arnold 2020 in Bern.

 

Im amüsanten und berührenden Stück «Torch Song» begleiten wir die New Yorker Drag Queen Arnold Beckoff auf seiner Odyssee sein Glück zu finden. Alles, was er sucht, ist ein Mann fürs Leben, ein Adoptivkind und ein Paar Hasenpantoffeln, die ihm passen. Aber ein Besuch seiner anmassenden Mutter erinnert ihn daran, dass er noch eine Sache mehr braucht: Respekt.

«Torch Song» erzählt eine nur allzu menschliche Geschichte über die Familien, in die wir hineingeboren wurden, über die Familien, die wir uns aussuchen, und die Schlachten, die wir schlagen, um ihnen allen deutlich zu machen, wie wichtig sie uns sind. Der «Torch Song» mag eine Schnulze sein, doch auf der Bühne gibts nicht nur Drama und Tränen, sondern auch eine grosse Portion Humor.

 


Torch Song

Autor: Harvey Fierstein; Übersetzung: Theater Central; Produktion; Theater Central; Inszenierung: Alec Brœnnimann, Stefan Hugi; Darsteller: Fabian Netos-Claus, Carol Wiedmer, Simon Schär, Eliane Wiedmer, Moritz Staldet und Noah Da Silva.

Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4, 3011 Bern

Infos zu Terminen und Vorverkauf auf www.theater-central.ch

 

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.