Strike a pose!

Tanz in Bern – Voguing Workshop mit Ivy Monteiro

Im Rahmen des Festivals «Tanz in Bern» in der Dampfzentrale findet ein Voguing-Workshop mit Ivy Monteiro statt. «Voguing ist mehr als ein Tanz. Es ist ein Lifestyle» sagt Ivy. Doch was ist Voguing, woher kommt der Tanz und wer ist Ivy Monteiro?

 

Voguing

Voguing ist ein Tanzstil, der Anfangs der 80er-Jahre in der Ballroom-Szene in Harlem, New York entstand. An diesen Bällen wurde aber nicht Walzer getanzt sondern posiert. Hier traf sich die marginalisierte afroamerikanische und lateinamerikanische LGBT-Szene. Sie bildeten familienähnliche Cliquen, die sich nach bekannten Modermarken benannten – z.B House of Dior – um gegeneinander an Wettbewerben anzutreten. Eine Jury bewertete Kostüme und Tanz. Voguing ist benannt nach der bekannte Modezeitschrift Vogue und orientierte sich an den Posen und der Körperhaltung der Models in diesen Modezeitschriften. Die Houses schritten in Gruppen durch den Ballsaal, wie Models über den Laufsteg, und präsentierten Looks, die von der Jury vorgegebenen wurden. «The Catergory is…», wurde vom Master of Cermony angekündigt und es konnte beispielsweise sein: Femme Queen, Male Sex Siren, Bizzar oder Butch Queen. «Vogue ist ein bisschen oberflächlich, weil man nach seinem äusseren Auftreten beurteilt wird», erzählte der bekannte Tänzer Archie Burnett 2014. «Wenn du aber sonst nichts hast, keine Arbeit, kein Geld, und du der Gesellschaft nichts bedeutest – you fake it to make it.» Für Netflix-Junkies: Von dieser Ballroom-Szene in den 80er-Jahren erzählt die wunderbare Serie «Pose». Unbedingt anschauen!

Cast im Film «Paris Is Burning» 1991: Hinten: Angie Xtrava, Kim Pendavis, Pepper Labeija, Junior Labeija. Mitte: David Xtrava, Octavia St. Laurent, Dorian Corey, Willi Ninja. Vorne: Freddie Pendavis. Foto: Janus Films.

 

War die Ballroom-Szene und das Voguing erst ein rein subkulturelles Phänomen, wurde es 1990 von Madonna in die Welt hinausgetragen. Ihre Single «Vogue» und das Video dazu, mit den Tänzern aus der New Yorker Ballroom Szene, machten Voguing auf der ganzen Welt bekannt. Auch Jenny Livingstons Dokumentarfilm «Paris Is Burning» aus demselben Jahr, trug dazu bei. Voguing wurde aber nicht zu einem Massenphänomen, heute lebt der Tanz vor allem in der LGBT-Kultur weiter. Die populäre Reality-TV-Show «RuPaul’s Drag Race» ist eine Weiterführung der Ballroom Wettbewerbe für das Fernsehpublikum des neuen Millenniums.

Ivy Monteiro

Jetzt kann man Voguing auch in Bern lernen. Im Rahmen des Festivals «Tanz in Bern» wird ein Workshop angeboten. Ivy Monteiro aus Brasillien ist Künstler*, Tänzer*, Choreograf* und begleitet die Teilnehmenden in die Welt der ikonischen Bewe­gungen.

Ivy Monteiro studierte Multimedia und Performance an der ZHDK in Zürich und Social Communication in São Paulo. Ivy ist ein natürlicher Gestaltwandler, der Weiblichkeit, Geschlecht, Soziales und Rasse durch (Des-)Identifikation aus einer postkolonialen Perspektive neu erfindet und konzeptualisiert. Ivy tritt auch unter dem Namen Tropikahl Pussy auf, ein Drag Queen-artiges Ego, das inklusive Events und Partys für Trans*, Non-Binaries & Queers of Colour veranstaltet. Seit 2017 ist Ivy in der internationalen Vogue- und Ballroom-Szene aktiv, wo sie Events produziert, Workshops unterrichtet und Bewegungen und soziale Praktiken rund um diese Kultur entwickelt.

«Voguing ist mehr als nur Tanz. Es ist ein Lifestyle!»
Ivy Monteiro

Als Ivy Voguing entdeckte, war es Liebe auf den ersten Blick. Zu Ivys Lehrern und Freunden zählen Legenden der internationalen Vogue-Szene wie Dana Lisboa Besher, die Mutter des Kiki-Hauses, Felix Pimenta, Vater des Hauses Zion in São Paulo und Jocquese Whitfield, Mutter des House of Prolific aus San Francisco. Heute navigiert Ivy durch die Vogue-Szene von São Paulo bis nach Kalifornien und seit einiger Zeit ist Ivy auf Schweizer Territorium unterwegs. Hier gibt sie Vogue-Workshops in queer-freundlichen Institutionen. Ivy Monterio freut sich auf dich: «Nun, Kinder, ist es Zeit, auch in der Schweiz eine Vogue-Szene zu kreieren. Sei also auf den wöchentlichen Unterricht vorbereitet. Erlebe und erfahre alles über die Vogue-Szene weltweit, ihre Geschichte, ihren Einfluss auf Mode und auf die Popkultur. Lerne ihre ikonischen Bewegungen, ihren Rhythmus, ihre Übungen und vieles mehr. Voguing ist mehr als nur Tanz. Es ist ein Lifestyle!»


Pose for me! Voguing Kurs mit Ivy Monteiro

Am 8., 15., 22, 29. Oktober und 4. November 2019

Attitude ist beim Voguing genauso wichtig wie die verschiedenen Bewegungen: Duckwalk, Catwalk, Spins and Dips etc. Diese Bewegungen und viele mehr erlernen die Teilnehmer*innen in dem Intensiv-Voguing-Kurs von Ivy Monteiro. Der brasilianische Künstler und Choreograf aus Zürich lässt die Teilnehmer*innen physisch aber auch inhaltlich tief in den Lifestyle des Voguing eintauchen.

Offen für alle. Keine Vorkenntnisse nötig.

Preise: CHF 140.- / 120.-
90 Minuten
Auf Deutsch & Englisch
Anmeldung an vermittlung@dampfzentrale.ch
Platzzahl beschränkt
Der Kurs findet an fünf Terminen statt.
Der Preis beinhaltet alle fünf Termine.

Workshop: Pose for me! Voguing Kurs mit Ivy Monteiro – Okt 2019 – 1

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.