Barriere runter für Irmgard Knef

Die Vorstellungen am 15. und 16. Oktober im La Cappella Bern wurden abgesagt

Irmgard Knef ist eine «Komödiantin der alten Schule». Sie feiert ihrem 95. Geburtstag mit einer neuen abendfüllenden Show. «Barrierefrei» ist Titel und Motto ihrer Show, die am 15. /16. Oktober im La Cappella Bern Schweizer Premiere hätte feiern sollen. Doch die Barriere bleibt unten. Corona bedingt wurde der Termin auf den 20. Februar 2021 verschoben.

Irmgard Knef ist die zehn Minuten jüngere Zwillingsschwester von Hildegard Knef, also Jahrgang 1925, geboren am 28. Dezember in Ulm. Nach einer gemeinsamen Jugend in Berlin, einer kurzen gemeinsamen Zeit als Kinderstars trennen sich nach dem Krieg die Wege der Schwestern. Mit dem Auftauchen der jüngeren und erfolgreichen Kessler-Zwillinge scheint eine weitere gemeinsame Karriere als Showzwilling wenig Aussicht auf Erfolg zu haben und so entschliesst sich Hildegard Knef 1948 für eine Solokarriere, verlässt mit Deutschland auch ihre Schwester und versucht ihr Glück in Hollywood. Der Kontakt zwischen den Schwestern bricht ab. Irmgard bleibt in Berlin und versucht – vielseitig wie Hildegard – ihr Glück als Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Schriftstellerin. Irmgards Leben spielt sich nicht in mondänen Kreisen ab, sondern in Berliner Hinterhöfen und in der Glitzerwelt des halbseidenen Showbiz. Sie arbeitete als Eintänzerin, Bordunterhalterin, Filmkleindarstellerin und Sprecherin bei der Deutschen Bundespost. Zudem engagiert sie sich für die Gebeutelten und Zukurzgekommenen der Gesellschaft, schreibt Autobiographisches und gründet eine Selbsthilfegruppe, den Verein «Sorella non grata e.V.» für Schwestern im Schatten berühmter Persönlichkeiten.

Kurz bevor es mit der erfolgreichen Schwester bergab ging, – Hildergard starb 2002 –, fand die verkannte, verleugnete und vergessene Schwester 1999 endlich den Weg auf die Bühne. Zwar erreichte sie weder den Broadway noch Hollywood, doch immerhin eroberte sie die Kleinkunstbühnen im deutschsprachigen Raum. Bereits mit ihrem ersten Programm «Ich, Irmgard Knef – Auferstanden aus Ruin» überzeugte sie Publikum und Kritik. Nur ihre Schwester nicht, die meinte bloss: «Nein, ich habe diese Show nicht gesehen».

Nach 20 Jahren und zahlreichen Kabarettprogrammen geht die rüstige «Komödiantin der alten Schule» wieder auf Tournee. «Barrierefrei» heisst ihre neue Show und das ist auch das Motto ihres neuen Lebensabschnitts. Sie erzählt und singt von ihrem Alltag im Seniorensitz und ihren Besuchen und Verhältnissen zum Dienst- und Pflegepersonal. Ganz Knef, ganz Diva, ganz herzliche und intelligent urkomische Uroma. Singend, swingend, disseusierend. Barrierefrei leben heisst für die «Grande Dame des halbseidenen Showbiss» vor gar keinen Hürden mehr kapitulieren zu müssen. Weder bei den Mahlzeiten und den Zeiten der Mahlzeiten, bei Hausordnungen und zwischenmenschlichen Konventionen. Irmgard Knef überwindet Blockaden im Denken und Handeln und nimmt auf der Bühne kein Blatt vor den Mund. Humorvoll, unkonventionell und so altmodisch, dass es schon wieder mehr als retro ist – nämlich hipp!

Alles nur Fake!

Ulrich Michael Heissig

Alles erstunken und erlogen! Hildegard Knef hatte gar keine Zwillingsschwester. Hinter der Bühnenerscheinung der alten Dame steckt ein Mann. Irmgard ist ein theatralisches, dramatisches Fantasieprodukt von Ulrich Michael Heissig. Der 55-jährige Regisseur und Autor aus Baden-Württemberg tourt seit zwei Jahrzehnten sehr erfolgreich durch das gesamte deutschsprachige Mitteleuropa. Er war Gast an vielen Schauspielhäusern, fast allen namhaften und traditionsreichen Kabarett-Theatern, Kleinkunstbühnen, Satirefestivals, an Bord auf edlen Kreuzfahrtschiffen und in zahlreichen Funk- und Fernsehformaten. Zudem erhielt Heissig für seine Irmgard zweier Kabarett-Preise, wird vom Feuilleton gefeiert und von Kollegen und Publikum geschätzt und geliebt.

Nicht zum ersten Mal kommt Ulrich Michael Heissig als Irmgard Knef ins La Cappella in Bern. Diesmal fällt dem Kleintheater im Breitsch sogar die Ehre zu die Schweizer Premiere des neuen Programms «Barrierefrei» auszurichten. Wir dürfen darauf freuen den 95. Geburtstag der reifsten und dienstältesten Kabarett-Chansonniere mit einem abendfüllenden Programm zu feiern.

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.