JONATHAN AGASSI SAVED MY LIFE

Am 14. und 15. Januar 2020 im Kino Rex

Dienstag, 14. Januar, 20:30 Uhr
Mittwoch, 15. Januar, 18:30 Uhr

JONATHAN AGASSI SAVED MY LIFE

Israel, Deutschland 2018
Digital HD, 106 Min.
Hebräisch, Englisch, Deutsch / Untertitel Deutsch
Regie, Drehbuch: Tomer Heymann

Im Kino Rex Bern

 

 

 

Yonatan stammt aus Tel Aviv und wurde unter dem Künstlernamen Jonathan Agassi zu einem Star schwuler Hardcore-Pornos. In seinem neuen Zuhause Berlin tritt er in Live-Sex-Shows auf und ist als Escort tätig. Noch immer hat er ein enges Verhältnis zu seiner Mutter, mit der er häufig via Skype kommuniziert und die er auch besucht. Sein Vater, der die Familie verliess, als Yonatan noch ein Kind war, lebt inzwischen auch in Berlin. Der Regisseur Tomer Heymann hat den Pornodarsteller acht Jahre lang mit der Kamera begleitet und ihn unter anderem auf Filmsets, zu Familientreffen und zum «Hustler Ball» begleitet.

Er habe den besten Job der Welt, sagt Jonathan Agassi, aber bald wird klar: Agassi mag äusserst erfolgreich sein, glücklich ist er nicht. Kindheitstraumata verfolgen ihn. Sein Verhältnis zum Vater ist schlecht, das zur Mutter liebevoll, aber schwierig. Den zahllosen Sex absolviert er scheinbar unbekümmert, doch seine Gefühle dämpft er mit Drogen. Der Film ist ein vielschichtiges, ungeschminktes Porträt einer komplexen Persönlichkeit.

Der Regisseur Tomer Heymann, 1970 in Israel geboren, produzierte in den letzten Jahre viele Dokumentarfilme und Serien, die meisten davon Langzeit-Filmstudien und persönliche Dokumentationen. Seine Filme gewannen zahlreiche Preise, so «Paper Dolls» 2006 an der Berlinale den Teddy Award und den Panorama Publikumspreis, «Who’s Gonna Love Me Now» 2016 wieder den Berlinale Publikumspreis und «Mr.Gaga» 2017 den SXSW Publikumspreis.

Dienstag, 14. Januar 2020, 20:30 Uhr
Mittwoch, 15. Januar 2020, 18:30 Uhr
Im Kino Rex Bern